Musik

Singen und Spielen

Kreative InselSonntage an der Spree - K.I.S.S.

26. Oktober 2014 | 14 bis 18 Uhr

 

 14:00 bis 18:00 Uhr

Spielbaustelle

(Alles in Bewegung)

Kreative Schatzkiste

(Laubbilder gestalten)

 

15:00 - 18:00 Uhr

MehrgenerationenOrchester

(musizieren / improvisieren)

 

 

 

 

MehrgenerationenOrchester sucht Musikerinnen und Musiker

Das KREATIVHAUS auf der Fischerinsel sucht zur Gründung einer Brassband Musikerinnen und Musiker im Alter von 8 bis 88 Jahren, die ein Blasinstrument spielen. Entwickelt werden Stücke aus sämtlichen musikalischen Bereichen. Im Mittelpunkt des MehrgenerationenOrchesters steht die Freude am intergenerativen Miteinander und die Leidenschaft zum gemeinsamen Musizieren. Offene Termine (sogenannte »Schnupper«-Termine) gibt es im Rahmen der KREATIVEN InselSonntage AN DER SPREE (K.I.S.S.). Weitere Probentermine werden gemeinsam entschieden! Über eine Voranmeldung zur Teilnahme mit Angabe des Instrumentes unter kontakt@kreativhaus-tpz.de wäre wünschenswert.

MGH-Orchester

Musik ist da – Jetzt geht es los!

Tom Lotse gibt seine langjährigen Erfahrungen in der musikalischen Arbeit mit Kindern im Kita- und Grundschulbereich weiter.
In der Weiterbildung wird er seine musikalischen Spiele und Lieder vorstellen, die von den Teilnehmern/-innen gleich gemeinsam ausprobiert werden können.
Inhalt:
- Bewegungsspiele: Abklatschspiele mit Reimtexten, Geschichten von tierischen Begegnungen – gestenreich umgesetzt
- Trommelspiele und Lieder
- Bewegungslieder zu verschiedenen Anlässen
- Stundenbilder für die Praxis/methodische Arbeit

Dozent: Thomas Naumann alias Tom Lotse

Termin: 11. / 12.10.2012
Kurs-Nr.: 8518
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9:00 - 16:00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

 

Bewegung in Tanzsäcken

Bewegung in Tanzsäcken

Der Tanzsack bietet dem Akteur Schutz und Sicherheit, weckt neues Körpergefühl und Experimentierfreude. Mit dem Tanzsack können Hemmungen abgebaut und neue Erfahrungen zur Stärkung des Selbstvertrauens gemacht werden. Bewegungen im Tanzsack werden bewusster erlebt, bekommen Halt und werden auf das Wesentliche reduziert. Es bietet sich die Möglichkeit neuer Körper- und Bewegungserfahrungen. Der Tanzsack fördert die Experimentierfreude. Das Bewegen im Tanzsack ist ein tolles Erlebnis auch für Menschen mit Handicaps.

Nach einer Einleitung und körperlichem Warm-Up erproben sich die Teilnehmer/-innen in spielerischer Bewegung in Tanzsäcken. Feedback-Gespräche reflektieren das Erfahrene.

Lockere Kleidung erleichtert die Körperarbeit! Keine Vorkenntnisse erforderlich!

Dozentin: Irina Kowallik

 

Termin: 22./23.05.2012
Kurs-Nr.: 8522
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Weiterbildung Übersicht 2012

Weiterbildung 2012

Kursübersicht

Modulare berufsbezogene Langzeit-Qualifizierung (vorbehaltlich der ESF-Förderzusage)
für die Arbeit mit Kindern, Erwachsenen und SenorInnen

Fort- und Weiterbildung nach dem Berliner Bildungsprogramm für die Arbeit mit Kindern in Kindertagesstätten

Fort- und Weiterbildung für die Arbeit mit SchülerInnen, Jugendlichen und Erwachsenen

  • Pantomine
  • Bewegung in Tanzsäcken
  • Fremdsprachen lernen mit spiel- und theaterpädagogischen Methoden
  • Vom Bild zum Kalender
  • „Method Acting“ oder die Kunst, den Koffer der Selbsterfahrung zu öffnen
  • Schwarzlicht-Theater
  • Von mir zu dir zum Wir
  • Mach mal Theater!
  • Humor in der Pflege
  • Medienberatung für PädagogInnen

Matschen & Quatschen

Matschen & Quatschen

Sprachförderung durch Sinnesspiele und bildnerisches Gestalten in der Kleinkindpädagogik

Sinneserfahrungen ermöglichen Kleinkindern und Kindergartenkindern, ihre Umwelt zu erfahren, zu begreifen und zu erleben. Ganzheitliche, sinnliche Eindrücke führen Kinder am nachhaltigsten zu sprachlich vielfältigem Ausdruck. Verschiedene pädagogisch angeleitete Arbeiten mit Matschmaterialien bilden den altersgerechten Übergang von Materialerfahrungen zu bildnerischem Gestalten. Sprachfördernde Reime und Lieder werden praktisch erprobt und Lieblingstexte in der Gruppe ausgetauscht. Im Theorieteil wird der Zusammenhang von Sinnesförderung und Sprachentwicklung beleuchtet und erörtert.

Inhalt:
- Herstellung von sinnlichem Spielzeug    
- altersgerechte, sprachfördernde Wahrnehmungsspiele
- Ersterfahrungen mit Matschmaterialien
- bildnerisches Gestalten mit Matschmaterialien
- alte und neue Spiele, Lieder und Reime

Theorie:
- Sprachentwicklung
- Wahrnehmung und Sprache

Alle Angebote sind praxiserprobt und berücksichtigen die Alltagsbedingungen in den Einrichtungen. Die Inhalte der Weiterbildungstage werden gemeinsam schriftlich fixiert.

Dozentin: Astrid Schulze

Termin: 10./11.05.2012
Kurs-Nr.: 8510
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

Halt bloß nicht die Klappe!

Halt bloß nicht die Klappe!    

Sprachförderung durch das Spiel mit Klappmaul-Puppen

Wie kann eine Klappmaul-Puppe die Sprachförderarbeit beim einzelnen Kind oder in der Gruppe unterstützen? Die optisch attraktiven Puppen eignen sich ideal zur Kontaktaufnahme, besonders bei sehr zurückhaltenden Kindern. Sie bieten den Kindern Identifikationsmöglichkeiten und können ein Spielbild sein.

Mit Hilfe einer professionellen Puppenspielerin erlernen die Teilnehmer/-innen die Grundlagen von Techniken des Klappmaul-Puppenspiels. Mittels Improvisationen werden die Puppen zum Leben erweckt, ihre individuelle Bewegungsart und ihr eigener Charakter werden erspielt. Auch ihre ganz spezielle Stimme und Sprechweise werden gefunden. Weiterhin werden Möglichkeiten erprobt, wie diese Puppen-Persönlichkeiten im pädagogischen Alltag mit den unterschiedlichen Altersgruppen zur Sprachförderung eingesetzt werden können. Schwerpunkt dabei ist der alltagsorientierte, situative Ansatz.

Dozentinnen: Astrid Schulze, Gabriela Trentin (Erziehungswissenschaftlerin/Puppenspielerin)

Termin: 19./20.04.2012  
Kurs-Nr.: 8509
Umfang: 14 Std. (2 x 7 Std.)
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Kosten: 65,– €, erm. 60,– €

 

Spiel- und gestaltungspädagogische Methoden und Modelle für die Arbeit mit Senioren/-innen und Menschen mit Behinderungen und Demenz

Spiel- und gestaltungspädagogische Methoden und Modelle für die Arbeit mit Senioren/-innen und Menschen mit Behinderungen und Demenz

Im Spiel und in der Gestaltung – vom einfachen Erkundungsspiel bis hin zum Symbol- und Rollenspiel – machen Menschen vielfältige Erfahrungen: sie lernen und orientieren sich spielend. Im Spiel erfahren Menschen, dass sie gestalten, verändern und etwas bewirken können. Körper und Phantasie werden bewegt, neue Fertigkeiten entdeckt und erprobt, Selbstbewusstsein aufgebaut oder gestärkt und Konflikte spielend bewältigt oder relativiert.
So hat das Spiel sowohl eine anregende und herausfordernde als auch eine entlastende Funktion. Das gilt in hohem Maße für all jene, deren Alltag nicht mehr von Pflichten bestimmt wird oder die nicht mehr allein Kraft und Willen zum Spielen aufbringen, sondern die Gruppe suchen und brauchen.

Die Themengruppen des Kurses sind:
- Biographiearbeit
- spielpädagogische Methoden und Modelle für die Arbeit mit behinder ten/beeinträchtigten Menschen
- gestalterische Möglichkeiten und kreative Farbenspiele
- Spiele für alle Sinne und Gedächtnistraining
- vertiefende Einführung in die Krankheit Demenz

Dozentin: Helga Schimonsky

Termin:     01.09. – 16.12.2012    
Umfang:    90 Std. an 15 Terminen
Uhrzeit:     9.00 – 15.00 Uhr
Kurs-Nr.:   8506  

 

Mathilde, die Mathe-Ratte Ein „mathemusischer“ Workshop mit Robert Metcalf

Workshop mit Robert Metcalf

Mit Hilfe von Mathilde zeigt der Referent, wie man mit Musik, Spiel und Bewegung Kindern frühmathematische Themen begreifbar machen kann. Was ist ein Muster? Wie lange dauert eine Minute? Welche Gegenstände sind schwer, welche leicht? Wie erkenne ich ein Dreieck oder ein Quadrat?
Solche und ähnliche Fragen werden „mathemusisch“ aufgegriffen und die dazugehörigen Themen spielerisch erfahrbar gemacht.
Teilnehmer/-innen werden gebeten, ein Lied oder ein Spiel mitzubringen, in dem eine Zahl oder ein frühmathematisches Thema eine wichtige Rolle spielt.

Dozent: Robert Metcalf
Termin: 22.08.2012
Uhrzeit: 9.00 – 13.00 Uhr
Kosten: 25,– €, erm. 22,– €
Kurs-Nr.: 8514

Proben der Theatergruppen im KREATIVHAUS

APPLAUS - Theater- und Musicalklasse für Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren
Proben: samstags, 10:30 bis 14:00 Uhr
mehr Informationen zu APPLAUS

BerlinerZentralTheater (BZT)
Proben: mittwochs, 18:00 bis 21:00 Uhr
mehr Informationen zum BerlinerZentralTheater

Das BEWEGTE THEATER
Proben: dienstags, 19:30 bis 22:00 Uhr
mehr Informationen zu DAS BEWEGTE THEATER

PlayOff Berlin, Jugendtheaterklasse für 15- bis 25-Jährige
Proben: dienstags, 18:00 bis 20:30 Uhr
mehr Informationen zu PlayOff Berlin

Die SchlitzOhren, literarisches Kabarett
Proben: montags, 18:00 bis 20:00 Uhr
mehr Informationen zu den SchlitzOhren

APPLAUS - Theater- und Musicalklasse für Kinder und Jugendliche

APPLAUS, die Theater- und Musicalschule im KREATIVHAUS, bietet Kindern und Jugendlichen eine fundierte Ausbildung in den Bereichen Theater und Musical.
Der Unterricht in Schauspiel, Tanz und Gesang fördert die darstellerischen Fähigkeiten und Talente der Kinder und Jugendlichen und entwickelt daneben ihr Selbstbewusstsein, die Kommunikationsfähigkeit, Fantasie, Körpersprache und Haltung genauso wie ihre Kritik- und Konfliktfähigkeit.
Bei APPLAUS unterrichten Profis mit Bühnenerfahrung aus den Bereichen Regie, Schauspiel, Tanz und Gesang, die zumeist noch über eine theaterpädagogische Ausbildung verfügen.

APPLAUS steht Kindern und Jugendlichen zwischen 6 (flüssiges Lesen ist Grundvoraussetzung!) und 15 Jahren offen.
Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen sind willkommen.

Inhalt abgleichen