Archiv 2014, Archiv 2010, Archiv 2009, Archiv 2008, Archiv 2011

Einladung zum Staatsbesuch - Tag der offenen Tür 2009

Ein Rückblick auf den Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Am 22. und 23. August fand zum 11. Mal der Tag der offenen Tür der Bundesregierung statt.
Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) öffnete seine Türen und lud zu einer ganz besonderen Reise durch 60 Jahre Forschung in Deutschland ein.

Modenschau - ein Zuschauerbericht

Anlässlich der "Langen Nacht der Museen" 2009 in Berlin zeigte das  KREATIVHAUS eigene Kollektionen seines Mode-Begriffes "im Wandel der
Zeiten", von der Antike bis in eine spacige Zukunft.....

WUNDERBAR!
Allen daran Beteiligten gilt ein Dank für eine  nicht-intellektualisierte Form des Auftretens: 20 Modellen, der Organisatorin, der Musikauswahl, dem Fundus des KREATIVHAUSES.
Und der  Beifall des Publikums offenbarte die heitere Stimmung.

Die nächste Vorstellung, bitte!

 

 

 

Von Leichen im Keller und anderen Schwierigkeiten

Präsentiert von

"Leichen im Keller und anderen Schwierigkeiten" Plakatentwurf: Matthias Warncke„Von Leichen im Keller und anderen Schwierigkeiten“
Amerikanische Tragikomödie übersetzt und bearbeitet von
Martina Brückner
und szenisch interpretiert vom  Ensemble
Theater & Geschichten

Eine Kleinstadt in Mississippi / USA im Jahr 1974: Drei Schwestern müssen seit dem Verschwinden ihres Vaters und dem Freitod der Mutter mit vielen Vorurteilen leben, die noch schlimmer werden, als die jüngste beschließt, ihren Ehemann zu erschießen und im Gefängnis landet. Die mittlere Schwester ist nach zahlreichen Affären seit fünf Jahren in Hollywood verschollen, sodass wie immer alle Verantwortung an der ältesten hängen bleibt, die scheinbar ein Hausmütterchen-Dasein führt und verzweifelt versucht, die Familie wieder zusammen zu bringen...

Besetzung:

Die älteste Schwester
Julia Biadacz
Die Cousine der Schwestern
Sabine Strauch
Der Ex-Freund
Rüdiger Bräuß
Die mittlere Schwester
Ursula Leenders
Die jüngste Schwester
Hannah Groschke
Der Anwalt
Matthias Warncke

 

Regie
Martina Brückner

 

„Von Leichen im Keller und anderen Schwierigkeiten“ hatte am 5. Juni 2009 im KREATIVHAUS Premiere.

Nach dem großen Erfolg  „Montags bei Buletten-Else“ im vergangenen Jahr kam mit "Von Leichen im Keller" nun ein weiteres, zeitgenössisches und abendfüllendes Stück vom hauseigenen Ensemble Theater & Geschichten zur Aufführung.

Die Tragikomödie wird 2011 an einem anderen Spielort wiederaufgenommen.


Ein Rückblick auf den Weltspieltag

Kinderwünsche auf KArton: Am Weltspieltag malten Kinder ihre Spielwelten auf Karton. (Foto: KREATIVHAUS Archiv)Auf Grund des Regenwetters konnte zwar nur ein kleiner Teil der Aktion vor Ort stattfinden, aber gespielt wurde trotzdem.

Etwa einhundert Kinder kamen ins KREATIVHAUS, um sich dort bei Bewegungsspielen auszutoben und mit Fingerfarben und Kartons zu ihren Spielwünschen zu äußern:
Neben Rutschen und Möglichkeiten zum Klettern fanden sich immer wieder Blumen, Bäume und – ganz besonders – Wiesen und Wasser. Eine bunte Spielwelt wünschten sich wohl die meisten. So kam eine vielgestaltige Wand der Spielphantasien der Kinder dieser Stadt zustande.

Vielleicht läßt sich ja das Verlangen der Kinder nach Spielorten auch an so ungewöhnlicher Stelle wie der Fläche hinter dem Fernsehturm in die zukünftige Umgestaltung integrieren.

Hafenfest am Historischen Hafen

Gute Nachbarn feiern gemeinsam ...

... und deshalb ist das KREATIVHAUS auch dieses Jahr auf dem Hafenfest am Historischen Hafen mit dabei:

Neben vielen Informationen rund um das KREATIVHAUS gibt es ein buntes, maritimes Angebot für Jung und Alt:
So können große und kleine Freibeuterinnen und Seeräuber die Piratenschule besuchen und den PIRATEN-PASS erwerben.
Wer nicht die Schulbank drücken will, gestaltet Sandbilder oder bastelt eine Hängebrücke aus Naturmaterialien.
Außerdem gibt es noch unser beliebtes Angelspiel, ein Wortlegespiel zum Mauerfall und
ein großes  Boule-Turnier!

Besuchen Sie das Hafenfest am Historischen Hafen und das KREATIVHAUS! Wir freuen uns auf Sie!

Theater-Rezension: "Im Zoni-Zoo"

Peter Waschinsky über Ulrich Radoys „AM KÜRZEREN ENDE DER SONNENALLEE“-Inszenierung von Thomas Brussig im KREATIVHAUS:

"Es ist unverständlich, daß die Genossen vom KREATIVHAUS eine solche durch und durch staatsfeindliche Veranstaltung genehmigen konnten. Der antifaschistische Schutzwall und die ganze sozialistische Menschengemeinschaft, vor allem der Genosse Abschnittsbevollmächtigte, wurden lächerlich gemacht und das Ganze auch noch mit westlich klingender Beatmusik in englischer Sprache begleitet. Es sind unverzüglich Maßnahmen... "

So wäre er wohl ausgefallen, der Bericht des entsetzten Pflichtbesuchers von der bekannten Geheimorganisation. Mehr...

Aber auch gewisse heutige Kritikmaßstäbe anzulegen wie „Die Charaktere sind psychologisch dünn, die DDR-Verhältnisse waren differenzierter und über die Mauer konnte man nicht in reale kleine Lebenswelten von Ostberlinern sehen, noch weniger mit ihnen sprechen“, hieße diesen Abend gründlich mißzuverstehen.

All Europe is our stage!

VeranstaltungsflyerA unique theater project connecting young people from five different countries!

"Intercultural Encounters"
Inspired and performed
by participants of
the European Youth Forum 2009

Language: English

Join us and see our performance about intercultural encounters, the culmination of the week-long European Youth Forum of People to People International.
After the performance we will be meeting in the Café CoCo, where you are welcome to join us for food and drinks.

If you intend to eat with us, please let us know at least one week in advance on 030 - 88916433 or admin-europe@ptpi.org

The performance is free, the dinner afterwards costs 10 Euros.

Ganz Europa ist unsere Bühne!

Veranstaltungsflyerein einzigartiges Theaterprojekt, das Jugendliche aus fünf verschiedenen Nationen (Albanien, Bulgarien, England, Kroatien und Rumänien) verbindet

"Interkulturelle Begegnungen" inspiriert und gespielt von Teilnehmern des 3. Europäischen Jugendforums 2009

In englischer Sprache!

Diese Aufführung ist eine Präsentation der Ergebnisse eines einwöchigen Theater-Workshops im Rahmen des Europäischen Jugendforums von People to People International unter Leitung von Martina Brückner.

Das war Jazz

... vom Feinsten, voll Lust und Energie, Freude an der Musik!

Impro-Jazz im Café CoCo Foto: Hans-Jürgen Redlich

Der Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „JAZZmi20.00“ war ein toller Event im KREATIVHAUS.
Die DT-Jazzband spielt seit 45 Jahren in verschiedenen Besetzungen und mit großen Namen der Musikgeschichte.
Nur einer sei genannt: der legendäre Louis Armstrong.
Die Veranstalter mussten mehrmals Stühle aus dem Lager holen. Die durchschnittlich 10 bis 12 Personen, die den Abend auf der Terrasse verbrachten, hätten keinen Sitzplatz im Café CoCo gehabt.

Eine leidenschaftlich spielende Jazzband heizte das Publikum auf.
Stilistisch astrein und improvisiert spielten die Musiker sich gegenseitig an und zu.

Ein besonderes Lob auch für die vielen liebenswerten, gastronomischen Extras der Café-Betreiber – vielen Dank dafür!

Und, welch ein glücklicher Zufall, am selben Tag wurde der neue „SpreeBlitz“ ausgeliefert, der sehr ausführlich die KREATIVHAUS-Angebote darstellt – Thema „mobil in/durch Berlin“, genauso mobil wie die nicht mehr ganz junge Band.

Die „Konzerte“ finden jeden letzten Mittwoch im Monat statt.

Mitmachaktionen für Jung und Alt in den Bundesministerien

Die Bundesministerien öffenen am 22. und 23. August zwischen 10 und 18 Uhr die Türen für Ihren Besuch.
Das KREATIVHAUS ist dieses Jahr erneut mit Spielaktionen bei den Tagen der offenen Tür einiger Bundesministerien vertreten.

Wir freuen uns auf ein vielfältiges Programm im
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Bundesministerium für Gesundheit
Bundesministerium des Innern

So sind die Sommerferien

Junge Forscher im wilder KREATIVAHAUS-Dschungel (Foto:KREATIVHAUS Archiv, Eike Spielvogel)Ein Zwischenbericht

Mit Pappe, Papier und Stoff wurde das Studio K zum Flottenstützpunkt Devonport. Hier liegt – wir schreiben das Jahr 1831 – die HMS Beagle auf Reede. Sie kann noch nicht zu ihrer Reise nach Südamerika aufbrechen, wo die Küsten vermessen werden sollen. Denn die See ist stürmisch, und so hat Kapitän FitzRoy die Abfahrt ein weiteres Mal verschoben.

Charles Darwin begrüßt die etwas über 20 Kinder, die zu ihm in den Hafen gekommen sind. Er erzählt von einem Brief, in dem ihn John Stevens Henslow, ein Freund aus Cambridge, eine Reise rund um die Welt empfiehlt. Sie würde ihn über Teneriffa, die Kapverdischen Inseln, Brasilien, Feuerland, Galapagos und Australien führen.

Aber Charles berichtet auch davon, dass sein Vater anfangs davon gar nicht so begeistert war. Sollte er doch lieber als Geistlicher in England bleiben. Er sagt: „Aber eines immerhin versprach mir mein Vater: Wenn ich einen vernunftbegabten Menschen finde, der mir zu der Reise rät, würde er mir seine Zustimmung nicht verweigern.“ Und so erfahren die Kinder, wie Darwin dann doch nach Devonport kam. Später werden auch sie sich auf eine kleine Reise rund ums KREATIVHAUS machen...

Jasmin Tabatabai las Sams-Geschichten

Die allseits beliebte Schauspielerin und KREATIVHAUS-Patin Jasmin Tabatabai war am 29. März 2009 zu Gast bei uns im KEKS.
Sie las aus Paul Maars Buch "Eine Woche voller Samstage", erschienen im Oetinger Verlag, vor und machte vielen Erwachsenen und Kindern eine große Freude.

Am Ende wurden auch zwei vom Verlag gesponsorte und von ihr signierte Bücher verlost!

Ein toller Frühlings-Nachmittag!

Modenschau zur Langen Nacht der Museen

Ankündigungsflyer zur Langen Nacht der Museen (Entwurf: Jutta Paul, Fotos: KREATIVHAUS Archiv)Von der Antike bis in die Zukunft  -  von Abacá bis Zycon

Kein anderes Medium reagiert schneller auf gesellschaftlichen Wandel und reflektiert neue Denk- und Verhaltensweisen so frühzeitig und lebendig wie die Kleidermode.

Die Modenschau des KREATIVHAUS e.V. bereichert das Rahmenprogramm zur Langen Nacht der Museen im Märkischen Museum. Dabei werden historische Kostüme neu inszeniert und futuristisch interpretiert.

So wird der Spaziergang durch das Gebäude des Märkischen Museums, dessen Architektur untergegangene Bauten Berlins und der Mark Brandenburg virtuos zitiert, mit einem Streifzug durch die Welt der Mode abgerundet.

Termine:
18:30 und 19:30 Uhr im Märkischen Museum
und 20:30 Uhr dem Museumsschiff im Historischen Hafen

Die 25. Lange Nacht der Museen findet am 29. August 2009 in mehr als 100 Berliner Museen, Ausstellungen und Sammlungen statt und steht unter dem Motto:
Museumslandschaft im Wandel

Sommerferienangebot

Eine Galapagos-Schildkröte zeichnet von Silvana LamekIn den Sommerferien mit Darwin auf Entdeckungstour

Begleitet Charles Darwin während seiner Forschungsreise auf dem Handels- und Marineschiff  Beagle, das ihn in fünf Jahren einmal um die südliche Weltkugel brachte.

Getreu dem Motto: “Nur ein Narr macht keine Experimente“. (Darwin)

Wir begeben uns mit Euch auf ein spielerisches und visuelles Abenteuer ganz in Darwins Sinn, denn er war ein großer Entdecker und Forscher.
Schon als Kind sammelte er Muscheln, Mineralien und vieles mehr. Auch bei uns könnt Ihr Erfahrungen beim Entdecken und Forschen machen.

Wir werden zusammen beobachten und erkunden - lassen wir uns von Darwins Neugier anstecken.

 

Das KREATIVHAUS war Gastgeber der 1. Mehrgenerationentafel

Frau von der Leyen im Kreis der Veranstalter und Gäste der 1. Mehrgeneratioentafel (Foto: KREATIVHAUS Archiv)Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen besuchte am 17. Juni die "Mehrgenerationentafel" aller Berliner Mehrgenerationenhäuser.
Neben dem gemeinsamen Essen gab es auch Einblicke in die tägliche Arbeit der Mehrgenerationenhäuser (MGH).

Im KREATIVHAUS, dem Mehrgenerationenhaus in Berlin Mitte, waren Besucherinnen und Besucher der neun Berliner Mehrgenerationenhäuser zu Gast, dazu freiwillig und hauptamtlich Engagierte sowie Kooperationspartner der Häuser. Das Gemeinschaftsprojekt "Mehrgenerationentafel" soll den Austausch und die Vernetzung zwischen den Häusern stärken.

Bei gutem Wetter saßen hier wirklich einmal alle Generationen an einer langen weißen Tafel, um gemeinsam zu Mittag zu essen. Der jüngste Gast war 9 Monate, der älteste Gast vitale 89 Jahre.

Gemeinsam wurde an einer langen Tafel im Garten des KREATIVHAUSes gegessen. (Foto: KREATIVHAUS Archiv)"Die lange Tafel ist eine tolle Idee! Sie steht sinnbildlich für das, was die Mehrgenerationenhäuser ausmacht: Sie ist ein Treffpunkt für Menschen jeden Alters. Hier können sich die Generationen austauschen und miteinander im Gespräch bleiben",
sagte Ursula von der Leyen.

Neben dem gemeinsamen Essen gab es Reden und kleine Präsente.
Das KREATIVHAUS bot als Gastgeber ein buntes abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm von Spiel- und Bastelangebot für die Allerkleinsten und Jüngsten über einen pantomimischen Walking Act bis zum gemeinsamen Musizieren. Wer Ruhe suchte, konnte sich ins Café CoCo zurückziehen und die Aussicht auf den Historischen Hafen genießen.

 

 

 

Inhalt abgleichen