Archiv 2014, Archiv 2010, Archiv 2009, Archiv 2008, Archiv 2011

BerlinerZentralTheater: Käthchen von Heilbronn

Das neue Stück des BZT.

„Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich von Kleist

Dem allgemeinen Gedenken an Heinrich von Kleist anlässlich seines 200. Todestages 2011 schließt sich auch das BerlinerZentralTheater an.

In diesem romantischen Ritterschauspiel geht es um schöne Frauen, edle Ritter, Intrigen,
Grenzen überwindende Liebe, spannende Fechtkämpfe und viele überraschende Wendungen – nichts ist, wie es schien, immer wieder müssen sich die handelnden Figuren neuen Situationen und Herausforderungen stellen.

Das BZT erarbeitet eine Inszenierung voller Spannung, Unterhaltungswert und in der gewohnten Mischung von aktionsreichem Theater und Live-Musik.

Regie: Ulrich Radoy
Musik: Hilke Bahmann

Vorstellungen:
3. Dezember | 10. Dezember | 11. Dezember

Die  Vorstellungen beginnen um  19.30 Uhr

Karten: 7.- / ermäßigt 5.- Euro

Kartenvorbestellung

Aktionstage im Rahmen des Wochenendes der Stadtteilzentren

Logo der Stadtteilzentren in Berlin

Jüngere laufen schneller – Ältere kennen Abkürzungen: Sicher und selbstbewusst durch den Alltag

Projekttage für SchülerInnen und SeniorInnen

Gruenes Ampelmännchen SchülerInnen und SeniorInnen erarbeiten ein vorbereitendes Modul für
eine Wanderausstellung zum Thema „Verkehrssicherheit“.
Gemeinsam gestalten die TeilnehmerInnen einen Trickfilm, in dem sie alltägliche Situa­tionen oder eigene Ideen zur Verbesserung des Straßenverkehrs umsetzen.

16. und 17. Juni 2011 | 09:00 – 14:00 Uhr


Videospots zum Mitmachen
„Verkehr und Mobilität im Alter – Sicher und selbstbewusst durch den Alltag“

Rotes AmpelmännchenWir möchten mehr erfahren über die Wünsche, Schwierigkeiten und Anregungen von älteren Menschen. Welche Erfahrungen machen Sie im Alltag im Hinblick auf Ihre Beweglichkeit? Wie hat sich das Verkehrswesen von damals zu heute verändert? Sind die Verkehrsanbindungen tatsächlich besser geworden?

In einer kurzen Videodokumentation in unserer Blue Box wollen wir Ihre Erfahrungsberichte für eine Wanderausstellung zum Thema „Verkehrssicherheit“ sammeln und präsentieren.
18. Juni 2011 | 14:30 – 15:30 Uhr


ErzählCafé

Oranges Ampelmännchen ;-)ein fachkundiger Gast berichtet von seinen Erfahrungen mit Straßenverkehr und Mobilität und stellt sich Ihren Fragen und Anregungen.
18. Juni 2011 | 16:00 – 18:00 Uhr
Eintritt: 2,- Euro


KinderElternKreativSonntag (KEKS)

„Kinder haben Vorfahrt“Gruenes Ampelmännchen

Bunte Mitmachangebote zum Thema Verkehrssicherheit
19. Juni 2011 | 14:00 – 18:00 Uhr


Rotes AmpelmännchenSemesterpräsentation APPLAUS – Theater- und Musicalschule für Kinder und Jugendliche
19. Juni 2011 | 14:00 – 14:30 Uhr

 

SŁUPSKI UNIWERSYTET TRZECIEGO WIEKU

SŁUPSKI UNIWERSYTET TRZECIEGO WIEKU

lädt ein zur Theatervorstellung – zaprasza na spektakl teatralny

“Meine Zeit damals” – “Moje dni”

in Polnisch mit deutscher Übersetzung
Freitag, den 24.06. 2011, 17:00 Uhr
Eintritt frei * Wstęp wolny

KREATIVHAUS | Fischerinsel 3 | 10179 Berlin

U-Bahnhof Märkisches Museum

 

Semesterpräsentation: APPLAUS

Orbit Space – Auf der Suche nach dem Rauchfisch
Ein intergalaktische Geschichte

 Semesterpräsentation: APPLAUS. Flyer ORBIT SPACERS 26, ein Arbeitstrabant.
Das ist das eigentliche Ziel der Mannschaft aus dem Raumschiff Orbit Space. Doch die Besatzung gerät in einen Sonnenstrurm und alles kommt ganz anders.
Sie müssen auf Godwana, einen unbekannten Planeten, notlanden und treffen auf eine wilde Affenbande.

Um von dort wieder loszukommen, müssen sie alles zeigen was sie können.
Nach einem wilden Abenteuer kehren sie hungrig in ihr Raumschiff zurück.

Kurz nach Start tritt erneut ein Problem auf und zwingt sie zur Zwischenlandung auf dem Meer.
Auch dort erwartet sie wieder eine Überraschung. Mitten in der Südsee - ein riesiger Eisberg.
Was ist da passiert?

Einweihung Stadtteil-Steinofen

Liebe BewohnerInnen des Fischerinselkiezes, liebe KREATIVHAUS-Freunde von überall!

Gute Nachricht für die Fischerinsel: Der neue Stadtteil-Steinofen am KREATIVHAUS ist da und am 25. Juni wird die Einweihung groß gefeiert. Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein!

Erleben Sie rund um den nagelneuen Ofen ein buntes Programm mit abwechslungsreichen kulturellen Beiträgen, Spiel und Spaß für jedes Alter und dem Dudelsackspieler Rudolfo. Dass Essen und Trinken bei einer Steinofeneinweihung nicht ganz unwichtig sind, versteht sich ja wohl von selbst...

Um 18.00 Uhr geht’s los und der Eintritt ist frei - alles was Sie mitbringen müssen ist gute Laune.

Verabreden wir uns also so, wie man es ab sofort wohl öfter im Kiez hören wird: „Wir sehen uns am Stadtteil-Steinofen!“

Ihr Team vom KREATIVHAUS

Wann? Am 25.06.2011 von 18.00 - 21.00 Uhr.

Wo? Beim KREATIVHAUS auf der Fischerinsel.

Wer? Jung & Alt

Sommer-Akademie im SeniorenComputerClub Berlin-Mitte

Der SeniorenComputerClub Berlin-Mitte ist in seinem 3. Jahr zu einer angesagten Adresse im Kiez rund um die Fischerinsel geworden.
Der Club ist unter dem Dach des KREATIVHAUS e.V. weiter gewachsen und arbeitet rein auf der Basis des freiwilligen bürgerschaftlichen Engagements aller Generationen. Viele unserer Mitglieder haben sich in Interessengemeinschaften, wie Foto&PC, Praktische Übungen für Einsteiger oder digitale Bildbearbeitung für Einsteiger und Fortgeschrittene zusammen gefunden.

Beratungssprechstunde

Unsere neue Beratungssprechstunde

Patientenverfügung - keine Frage des Alters.

Vorsorgevollmacht - Wer vertritt mich, wenn ich selbst nichts mehr regeln kann?

Was sollten diese Dokumente unbedingt beinhalten?

Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann.
Bei rechtsverbindlichen Entscheidungen können weder der Ehepartner noch Ihre Kinder Sie ohne Voll-macht gesetzlich vertreten.

Wir beraten Sie kostenlos und geben Hilfestellung beim Ausfüllen.

Absolutes Stillschweigen ist gewährleistet.

Kleines Theater Berlin-Mitte

Kleines Theater Berlin-Mitte
Gastauftritt im KREATIVHAUS:
Donnerstag, 19. Mai 2011, 19:30 Uhr

Das große ABC
von Marcel Pagnol

Kleines Theater Berlin-Mitte, "Das große ABC", 19. Mai 2011 im KREATIVHAUS; Foto: Kleines Theater Berlin-MitteDas Stück erzählt vom Aufstieg des bescheidenen Lehrers Albert Topaze zum Finanzmanipulator großen Stils. Im Kampf mit respektlosen Erziehungsberechtigten und einem korrupten Direktor erweist sich Topaze als redlich aber weltfremd. Ungeschickt zeigt er sich auch als Liebhaber, der von der Frau seiner Träume nur schamlos ausgenutzt wird. Als er sich in seiner Naivität den Spielregeln von Erpressung und Bestechung nicht fügt, wird er entlassen. Durch die Vermittlung der Tante eines Schülers avanciert er zum Strohmann eines korrupten Stadtrates und verfällt, nachdem er sich als Mitschuldiger erkannt hat, in heftige Depressionen und Verfolgungswahn. Dann jedoch akzeptiert er Metier und Milieu und lernt "das große ABC".

Regie: Siggi Brennemann
Darsteller: Philipp Kaufmann, Daniela Wiegert, Matthias Winkler u.a.

 

Lange Nacht der Familie

Fisch sucht Brötchen

Herzlich Willkommen inmitten des Historischen Hafens!

In einer Samstagnacht verzaubern wir Ihnen unter funkelnden Sternenhimmel die Sinne.

Inmitten der herrlichen Inselnatur werden Brötchen nach alter Tradition gebacken und Fische auf dem Grill gegart.
Neben diesen Gaumenfreuden gibt es:

  • literarische Leckereien für Jung und Alt
  • Geschichten von alten Schiffen, Fischen
  • und Brot.

Für mystische und spielerische Erfahrungen sorgen Fackeln, Feuer-Jonglagen, Angelspiel, Forellenquintett, Fischerlieder und manch’ andere Überraschung. Kleine Kinder treffen sich in der Kuschelecke und Abenteurer können zusätzlich auf einem alten Schiff die nächtliche Spree entdecken.

Osterferien 2011 im KREATIVHAUS

Kim-Geheimdienst in Indien. Osterferien im KREATIVHAUSKim – Geheimdienst in Indien
Indien um die Jahrhundertwende: Der Waisenjunge Kimball O´Hara, genannt Kim, wächst im Nordwesten im Armenviertel von Lahore auf.
Durch seine Schlagfertigkeit und seinen Charme kann er schnell Menschen für sich gewinnen, so auch den geheimnisvollen Pferdehändler Mahbub Ali und den seltsamen Guru, der auf der Suche nach einem heiligen Fluss ist.
Zusammen machen sie sich auf den Weg, um diesen Fluss zu finden, und müssen dabei viele Abenteuer bestehen.

 

„Kim – Geheimdienst in Indien“ wurde sechs Mal erfolgreich aufgeführt. Insgesamt waren 172 Kinder und 44 Erwachsene in den Vorstellungen; das ergibt einen Durchschnitt von 36 Besuchern pro Aufführung.

 

ErzählCafé im April 2011

Logo der regelmäßigen KREATIVHAUS-Veranstaltung: ErzählCafé

ErzählCafé
Sonntag, 17.04.2011, 16:00 Uhr

Karsten Krampitz

"Ein Nachfahre Heinrich von Kleists im Geiste"

Karsten Krampitz, in Rüdersdorf bei Berlin geboren, Bachmannpreis-Publikumsliebling des Jahres 2009 und berufener Stadtschreiber in Klagenfurt 2010, wird im ErzählCafé seine inneren Verbindungen zu dem bedeutendsten deutschen Dramatiker in dessen 200. Todesjahr offenbaren und darlegen.

Vor etwas über 200 Jahren begründete und betrieb Heinrich von Kleist die erste Berliner Tageszeitung: die "Berliner Abendblätter", eine Zeitung für den Boulevard.
Karsten Krampitz war auch Gründer und mehrere Jahre Redakteur und Chefredakteur verschiedener Berliner "Straßenzeitungen".

Darüber hinaus schrieb er als freier Journalist für andere regionale und überregionale Zeitungen und Zeitschriften wie die FAZ, Die Welt, Die Junge Welt oder die Berliner Zeitung.

Als Autor verschiedener Erzählungen und als Schriftsteller von Romanen liegen inzwischen einige Bücher von ihm vor.
Karsten Krampitz engagiert sich immer wieder im "Nachtasyl Gorki", einem Nachtcafé für Obdachlose im Berliner Bezirk Lichtenberg. Und was er mit seiner Erfindung der "Trinkerklappe" beabsichtigt, erzählt er dann in unserem ErzählCafé selbst.

ErzählCafé, Sonntag, 17.04.2011, 16:00 Uhr, Eintritt: 2,- Euro

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

3. Lange Nacht der Opern und Theater 2011 im KREATIVHAUS

Hauseigener Flyer zur Ankündigung der Langen Nacht der Opern und Theater

Wie kann „Michael Kohlhaas“, der tatsächlich auf der Fischerinsel lebte, auf „Das Käthchen von Heilbronn“ treffen, obwohl sie aus unterschiedlichen Jahrhunderten stammen?

Was hat William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ mit Heinrich von Kleist zu tun?

Ist „Penthesilea“ auf ihren Achill wütend, weil er den Krug zerbrach?

Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in Ausschnitten, Improvisationen und Biografischem von, zu und über Kleist, der in diesem Jahr seinen 200. Todestag hat.

3. Lange Nacht der Opern und Theater 2011 im KREATIVHAUS

 

 

 

 

 

 

Unser Programm wurde sechs Mal erfolgreich aufgeführt. Insgesamt waren ca. 420 Zuschauer bei den Vorstellungen, das ergibt einen Durchschnitt von 70 Besuchern pro Aufführung.

 

Welterzähltag

Logo des Welterzähltags. Entwurf: Mats Rehnman

Logo by Mats Rehnman

„Geschichten vom, mit und ums Wasser“
20. März 2011
14:00 bis 18:00 Uhr

... unter diesem Motto entführen wir Jung und Alt in Kooperation mit dem KULTURHUS BERLIN, der Gruppe "Sieben und ein Streich" und der Berlin-Brandenburgischen Schiffahrtsgesellschaft in die Welt des Wassers.

Das KREATIVHAUS bietet als Attraktion die Kajüten der alten Pötte im Historischen Hafen als Erzählräume. Dort werden erfahrene ErzählerInnen und echte Schiffer in anheimelnder Atmosphäre Kurzgeschichten vortragen und Seemannsgarn spinnen.

Im KREATIVHAUS bringen wir in „Trockenkojen“ das Erzählen in ein anderes Format: Die BesucherInnen sind herzlich eingeladen, sich von musikalischen, getanzten und gestalteten Wasser-Geschichten verzaubern zu lassen, während im Café CoCo eine Hafenbar-Atmosphäre entsteht.


 

 

ErzählCafé im März 2011

Logo der regelmäßigen KREATIVHAUS-Veranstaltung: ErzählCafé

Joachim Zeller, MdEP: Wohin steuert Europa?

Von 1996 bis 2006 war Joachim Zeller Bezirksbürgermeister in Berlin-Mitte. 2009 wurde er in das Europäische Parlament gewählt.
Wie weit seine sprichwörtliche Gelassenheit, „muß ja gemacht werden“, immer noch trägt, wenn er an unsere europäische Zukunft denkt, werden wir im ErzählCafé überprüfen können.

Joachim Zeller, CDU MdEP ehemaliger Bürgermeister des Bezirks Mitte

Joachim Zeller wird zu Themen wie Sicherheit, Einwanderung, EU-Erweiterung, soziales Europa, reicher Norden - armer Süden, Europas Außenpolitik und globale Interessen und „immer wieder der Euro“ Antworten wissen.

Joachim Zeller, 1952 in Oppeln, dem heutigen Opole geboren, kam 1973 zum Studium der Slawistik an der Humboldt-Universität nach Berlin.
Von 1977 bis 1992 arbeitete er als diplomierter Slawist in der Bibliothek der Humboldt-Universitaät. Ab 1990 engagierte er sich ehrenamtlich in der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Mitte der CDU-Fraktion. 1992 wechselte er hauptamtlich in die Bezirkspolitik. Er war Bezirksstadtrat für Umwelt und Gesundheut, später für Stadtplanung und Bauaufsicht. Das Amt des Bezirksbürgermeisters in Mitte bekleidete er von 1996 bis 2006. Von Berlin nach Straßburg, der „zweiten Hauptstadt“ Europas, führte ihn sein Weg ab 2009 als Mitglied des Europäischen Parlaments, wo er seit 2010 stellvertretender Vorsitzender der überparteilichen Europa-Union Parlamatariergruppe ist.

VallesantaCorde im KREATIVHAUS

Als Highlight des Abends begrüßen wir am 27. März die Band VallesantaCorde bei uns zu Gast. Mit einer Mischung aus Balkangrooves, Klezmer, Tango und Afrikarhythmen sorgen sie ab 18 Uhr für einen unvergesslichen Musikabend! 

Das Quartett feiert Folklore-Musik und nimmt dabei seinem Publikum den Atem. Sie entführen die ZuschauerInnen auf eine Reise durch die unterschiedlichsten Musikrichtungen. Die Band kombiniert das Feuer der Balkanmusik mit dem Stolz und der Sehnsucht des Tango, die Spielfreude des Klezmer mit der Leichtigkeit des Swing. Die vor Lebensfreude übersprudelnden Melodien und energiegeladenen Rhythmen gehen dem Publikum sofort ins Blut und ziehen es so in ihren Bann.

Ein Muss für alle Musikliebhaber!

Inhalt abgleichen