Archiv 2014, Archiv 2010, Archiv 2009, Archiv 2008, Archiv 2011

Lange Nacht der Familie

Fisch sucht Brötchen

Herzlich Willkommen inmitten des Historischen Hafens!

In einer Samstagnacht verzaubern wir Ihnen unter funkelnden Sternenhimmel die Sinne.

Inmitten der herrlichen Inselnatur werden Brötchen nach alter Tradition gebacken und Fische auf dem Grill gegart.
Neben diesen Gaumenfreuden gibt es:

  • literarische Leckereien für Jung und Alt
  • Geschichten von alten Schiffen, Fischen
  • und Brot.

Für mystische und spielerische Erfahrungen sorgen Fackeln, Feuer-Jonglagen, Angelspiel, Forellenquintett, Fischerlieder und manch’ andere Überraschung. Kleine Kinder treffen sich in der Kuschelecke und Abenteurer können zusätzlich auf einem alten Schiff die nächtliche Spree entdecken.

Osterferien 2011 im KREATIVHAUS

Kim-Geheimdienst in Indien. Osterferien im KREATIVHAUSKim – Geheimdienst in Indien
Indien um die Jahrhundertwende: Der Waisenjunge Kimball O´Hara, genannt Kim, wächst im Nordwesten im Armenviertel von Lahore auf.
Durch seine Schlagfertigkeit und seinen Charme kann er schnell Menschen für sich gewinnen, so auch den geheimnisvollen Pferdehändler Mahbub Ali und den seltsamen Guru, der auf der Suche nach einem heiligen Fluss ist.
Zusammen machen sie sich auf den Weg, um diesen Fluss zu finden, und müssen dabei viele Abenteuer bestehen.

 

„Kim – Geheimdienst in Indien“ wurde sechs Mal erfolgreich aufgeführt. Insgesamt waren 172 Kinder und 44 Erwachsene in den Vorstellungen; das ergibt einen Durchschnitt von 36 Besuchern pro Aufführung.

 

ErzählCafé im April 2011

Logo der regelmäßigen KREATIVHAUS-Veranstaltung: ErzählCafé

ErzählCafé
Sonntag, 17.04.2011, 16:00 Uhr

Karsten Krampitz

"Ein Nachfahre Heinrich von Kleists im Geiste"

Karsten Krampitz, in Rüdersdorf bei Berlin geboren, Bachmannpreis-Publikumsliebling des Jahres 2009 und berufener Stadtschreiber in Klagenfurt 2010, wird im ErzählCafé seine inneren Verbindungen zu dem bedeutendsten deutschen Dramatiker in dessen 200. Todesjahr offenbaren und darlegen.

Vor etwas über 200 Jahren begründete und betrieb Heinrich von Kleist die erste Berliner Tageszeitung: die "Berliner Abendblätter", eine Zeitung für den Boulevard.
Karsten Krampitz war auch Gründer und mehrere Jahre Redakteur und Chefredakteur verschiedener Berliner "Straßenzeitungen".

Darüber hinaus schrieb er als freier Journalist für andere regionale und überregionale Zeitungen und Zeitschriften wie die FAZ, Die Welt, Die Junge Welt oder die Berliner Zeitung.

Als Autor verschiedener Erzählungen und als Schriftsteller von Romanen liegen inzwischen einige Bücher von ihm vor.
Karsten Krampitz engagiert sich immer wieder im "Nachtasyl Gorki", einem Nachtcafé für Obdachlose im Berliner Bezirk Lichtenberg. Und was er mit seiner Erfindung der "Trinkerklappe" beabsichtigt, erzählt er dann in unserem ErzählCafé selbst.

ErzählCafé, Sonntag, 17.04.2011, 16:00 Uhr, Eintritt: 2,- Euro

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

3. Lange Nacht der Opern und Theater 2011 im KREATIVHAUS

Hauseigener Flyer zur Ankündigung der Langen Nacht der Opern und Theater

Wie kann „Michael Kohlhaas“, der tatsächlich auf der Fischerinsel lebte, auf „Das Käthchen von Heilbronn“ treffen, obwohl sie aus unterschiedlichen Jahrhunderten stammen?

Was hat William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ mit Heinrich von Kleist zu tun?

Ist „Penthesilea“ auf ihren Achill wütend, weil er den Krug zerbrach?

Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in Ausschnitten, Improvisationen und Biografischem von, zu und über Kleist, der in diesem Jahr seinen 200. Todestag hat.

3. Lange Nacht der Opern und Theater 2011 im KREATIVHAUS

 

 

 

 

 

 

Unser Programm wurde sechs Mal erfolgreich aufgeführt. Insgesamt waren ca. 420 Zuschauer bei den Vorstellungen, das ergibt einen Durchschnitt von 70 Besuchern pro Aufführung.

 

Welterzähltag

Logo des Welterzähltags. Entwurf: Mats Rehnman

Logo by Mats Rehnman

„Geschichten vom, mit und ums Wasser“
20. März 2011
14:00 bis 18:00 Uhr

... unter diesem Motto entführen wir Jung und Alt in Kooperation mit dem KULTURHUS BERLIN, der Gruppe "Sieben und ein Streich" und der Berlin-Brandenburgischen Schiffahrtsgesellschaft in die Welt des Wassers.

Das KREATIVHAUS bietet als Attraktion die Kajüten der alten Pötte im Historischen Hafen als Erzählräume. Dort werden erfahrene ErzählerInnen und echte Schiffer in anheimelnder Atmosphäre Kurzgeschichten vortragen und Seemannsgarn spinnen.

Im KREATIVHAUS bringen wir in „Trockenkojen“ das Erzählen in ein anderes Format: Die BesucherInnen sind herzlich eingeladen, sich von musikalischen, getanzten und gestalteten Wasser-Geschichten verzaubern zu lassen, während im Café CoCo eine Hafenbar-Atmosphäre entsteht.


 

 

ErzählCafé im März 2011

Logo der regelmäßigen KREATIVHAUS-Veranstaltung: ErzählCafé

Joachim Zeller, MdEP: Wohin steuert Europa?

Von 1996 bis 2006 war Joachim Zeller Bezirksbürgermeister in Berlin-Mitte. 2009 wurde er in das Europäische Parlament gewählt.
Wie weit seine sprichwörtliche Gelassenheit, „muß ja gemacht werden“, immer noch trägt, wenn er an unsere europäische Zukunft denkt, werden wir im ErzählCafé überprüfen können.

Joachim Zeller, CDU MdEP ehemaliger Bürgermeister des Bezirks Mitte

Joachim Zeller wird zu Themen wie Sicherheit, Einwanderung, EU-Erweiterung, soziales Europa, reicher Norden - armer Süden, Europas Außenpolitik und globale Interessen und „immer wieder der Euro“ Antworten wissen.

Joachim Zeller, 1952 in Oppeln, dem heutigen Opole geboren, kam 1973 zum Studium der Slawistik an der Humboldt-Universität nach Berlin.
Von 1977 bis 1992 arbeitete er als diplomierter Slawist in der Bibliothek der Humboldt-Universitaät. Ab 1990 engagierte er sich ehrenamtlich in der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Mitte der CDU-Fraktion. 1992 wechselte er hauptamtlich in die Bezirkspolitik. Er war Bezirksstadtrat für Umwelt und Gesundheut, später für Stadtplanung und Bauaufsicht. Das Amt des Bezirksbürgermeisters in Mitte bekleidete er von 1996 bis 2006. Von Berlin nach Straßburg, der „zweiten Hauptstadt“ Europas, führte ihn sein Weg ab 2009 als Mitglied des Europäischen Parlaments, wo er seit 2010 stellvertretender Vorsitzender der überparteilichen Europa-Union Parlamatariergruppe ist.

VallesantaCorde im KREATIVHAUS

Als Highlight des Abends begrüßen wir am 27. März die Band VallesantaCorde bei uns zu Gast. Mit einer Mischung aus Balkangrooves, Klezmer, Tango und Afrikarhythmen sorgen sie ab 18 Uhr für einen unvergesslichen Musikabend! 

Das Quartett feiert Folklore-Musik und nimmt dabei seinem Publikum den Atem. Sie entführen die ZuschauerInnen auf eine Reise durch die unterschiedlichsten Musikrichtungen. Die Band kombiniert das Feuer der Balkanmusik mit dem Stolz und der Sehnsucht des Tango, die Spielfreude des Klezmer mit der Leichtigkeit des Swing. Die vor Lebensfreude übersprudelnden Melodien und energiegeladenen Rhythmen gehen dem Publikum sofort ins Blut und ziehen es so in ihren Bann.

Ein Muss für alle Musikliebhaber!

100 Jahre Internationaler Frauentag

 

Anlässlich des
"8.März 2011 – 100 Jahre Internationaler Frauentag“
…ehren, erinnern, gestalten, präsentieren und feiern wir!

ABER am Donnerstag, 10.03.2011 ab 17:00 - open end

"Das KREATIVHAUS lädt herzlich dazu ein, mitzuerleben, wenn…“

".... sich interessante Frauen des gesellschaftlich-öffentlichen Lebens in einer kurzweiligen Talk-Runde bei uns begegnen. Für diesen „Stehtisch-Talk“ haben schon sehr kompetente Gesprächspartnerinnen zugesagt. “

".... das Quartett-Spiel ‘Wir waren die ERSTEN Frauen’ vorgestellt und feierlich eingeweiht wird. Die darin abgebildeten 32 Frauen sind sowohl in einer separaten Ausstellung als auch in einem Maxi-Bilderbuch mit näheren Informationen im Haus zu bewundern.“

Diese Frauen aus der gesellschaftlichen Arbeit und dem öffentlichen Leben
haben ihre Teilnahme an unserer Steh-Tisch-Talk-Runde verbindlich zugesagt:

  • Kerstin Drobick, Gleichstellungsbeauftragte Bezirksamt Mitte
  • Gisela Helm, Kapitänin der Binnenschifffahrt, Berlin
  • Claudia Melisch, Archäologin, Grabungsleiterin Petriplatz, Autorin
  • Lore Unger, Vernetzerin im Kiez
  • Dr. Heide-Rose Brückner, Deutsches Kinderhilfswerk, Bundesgeschäftsführerin
  • Sylke Freudenthal, Veolia Stiftung, Beauftragte für Gesellschaftliche Verantwortung bei Veolia Wasser
  • Birgit Monteiro, MdA, Verband für sozial-kulturelle Arbeit
  • Dr. Margrit Barth, MdA, Kinder- und Jugendpolitik
  • Juliane Leinitz-Mierzwa
  • Mieke Senftleben, MdA, Bildungspolitik
  • Elfi Jantzen, MdA, Kinder- und Familienpolitik
  • Alexandra Dimitroff, Sängerin der Gruppe "Di grine Kuzine"
  • Prof. Dr. Christel Hoffmann, Theaterpädagogin, Autorin
  • Marguerite Kollo, Musik- und Bühnenverlegerin, Agentin für Musiktheater

Für ein buntes Kulturprogramm sorgen: 

  • BerlinerZentralTheater (Musikalischer Prolog mit Anne und Ema)
  • Das BEWEGTE THEATER (1. Teil "Entpuppt", 2.Teil "Der kleine Unterschied")
  • Die Heiligen Krähen (Songs der 20er- 40er Jahre)
  • FISCHERinselCHOR (Deutsches Liedgut & Internationales Potpourri)
  • KRASS – Jugendtheater (Walking Akt)
  • Olga Schweitzer (Bauchtanz- Solo)
  • Silver Dancers (Line Dance Potpourri)

Sie können den Internationalen Frauentag im KREATIVHAUS mit einem kulinarischen Beitrag zum Internationalen Mitbring-Buffet bereichern.

Programmablauf am 10. März

17:00 Uhr
Musikalischer Prolog
  Begrüßung
  Steh- Tisch- Talk- Runde
ca. 18:00 Uhr
Eröffnung des internationalen Mitbring- Buffets
ca. 19:00 Uhr
Kulturprogramm
ab 20:00 Uhr Premiere Frauen- Quartett- Karten- Spiel
  Kulturprogramm II
  Tanz

 

 

ErzählCafé im Februar 2011

Logo der regelmäßigen KREATIVHAUS-Veranstaltung: ErzählCafé

Gisela Faust

Als die Nationalsozialisten 1933 die Macht erlangten war sie zehn Jahre alt. Der eine Großvater war Präsident der Reichsschuldenverwaltung, der andere war Bruder von Otto Lilienthal, dem Erfinder der ersten Flugzeugtypen.
Als Zeitzeugin erzählt sie von ihrer Quäkerjugendgruppe und von Ankunft und Schicksal der Kindertransport nach England Ende der dreißiger Jahre.

Gisela Faust  ist am 19. Februar zu Gast im ErzählCaféNach dem ersten Weltkrieg kam der Vater desillusioniert aus dem sinnlosen Stellungskrieg in Frankreich bei Verdun zurück und schwor sich, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Er suchte und fand Kontakt zu einer kleinen Quäkervereinigung, einer friedenskirchlichen christlichen Reformbewegung.

Gisela Faust wuchs so in einem familiären pazifistischen Umfeld auf und gründete mit anderen Jugendlichen eine Quäkerjugendgruppe, die sich als Vorbilder Albert Schweitzer und Mahatma Gandhi nahm.

Nach den Novemberpogromen gab es einen großen Andrang auf die verschiedenen Büros für Auswanderungshilfe, auch auf das Quäkerbüro. Und besonders englische Quäker waren es, die versuchten, Kinder aus Deutschland zu retten.
Für diese Kindertransporte gibt es seit kurzer Zeit ein Denkmal am Bahnhof Friedrichstraße.

ErzählCafé am 19. Februar 2011 mit Gisela Faust, 16:00 bis ca. 18:Uhr

Eintritt: 2,- Euro

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

 

Veranstaltungen des SeniorenComputerClubs im Februar

Link zu Wikimedia DeutschlandLink zum BMWI "Wege ins Netz 2011"Link zum Senioren Computer Club Mitte 

SeniorenComputerClub lädt ein zur folgenden Veranstaltungen im Februar:

21. Februar 14 Uhr
Workshop: Wikimedia
Hier können sich potenzielle Autoren unter Anleitung das technische Grundgerüst für eine Mitarbeit aneignen. Anmeldungen unter: 21234377-11, Eintritt frei

23. Februar 14 Uhr
Vortrag und Kaffeklatsch
 
Der SeniorenComputerClub trift sich - offen für alle Interessenten
Facebook, Twitter & Co

Alle Veranstaltungen finden in der Probebühne, KREATIVHAUS, Fischerinsel 3 statt.

Karneval im KREATIVHAUS

Karneval 2011 im KREATIVHAUSEisfee „FlotteFlocke“ begibt sich auf Abenteuerreise

Als die Taufrau sich über ihn lustig macht, lässt der böse Mr Freeze sie durch einen Zauber gefrieren.
Kommt mit und begleitet ihre Freundin, die Eisfee „FlotteFlocke“, auf der Suche nach der Schneekönigin, die als Einzige den Fluch wieder aufheben kann. Ihr begegnet dabei allerlei winterlichen Gestalten wie dem coolen Yeti mit seinen Helfern, den Eskimos Kreti und Pleti, Väterchen Frost, Frau Reif und Herrn Hagel. Alle sind der Kälte überdrüssig und sehnen sich nach ihrem Sommerschlaf.

Doch wie soll es wärmer werden, wenn das Tauwetter nicht kommen kann?

Ein Karnevalsabenteuer für Menschen ab fünf Jahre

 

 

„Eisfee FlotteFlocke begibt sich auf Abenteuerreise“ wurde sechs Mal erfolgreich aufgeführt. Insgesamt waren 409 Kinder und 41 Erwachsene in den Vorstellungen; das ergibt einen Durchschnitt von 75 Besuchern pro Aufführung.

 

Auftaktveranstaltung des Projektes „Silberwissen“

Link zu Wikimedia DeutschlandLink zum BMWI "Wege ins Netz 2011"Link zum Senioren Computer Club Mitte

Wikimedia Deutschland e.V. und der SeniorenComputerClub Berlin-Mitte laden ein zur:

Auftaktveranstaltung des Projektes „Silberwissen“

Der SeniorenComputerClub Berlin-Mitte und Wikimedia Deutschland führen am 26. Januar 2011 im KREATIVHAUS e.V. eine gemeinsame Veranstaltung zur Einführung und Vorstellung von Wikipedia durch.

Beginn: 14 Uhr.

KREATIVHAUS e.V.
Fischerinsel 3 [Probebühne]
10179 Berlin

Wikimedia Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, Ältere für die Internetenzyklopädie Wikipedia als Autoren zu gewinnen. Die über 50-Jährigen sind, gemessen an ihrem Anteil an der Bevölkerung, unter den Wikipedia-Autoren bisher unterrepräsentiert.
Um dieses Ziel zu erreichen, wurde das Projekt „Silberwissen“ ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt wollen wir Menschen mit umfangreicher Berufs- und Lebenserfahrung als Autoren gewinnen.
 

APPLAUS - Semesterabschlussarbeit

Semesterpräsentation der Musical- und Theaterschule APLLAUSDie Stadt, ja das ganze Land hängt voller Steckbriefe. Der Sheriff von Nottingham steht Kopf. Zum 24. Mal hat er den Steuereintreiber von Prinz John überfallen. Nervös verschlingt Prinz John seine Kartoffelchips.
Aber Robin, der Freund aller Armen und Entrechteten, ist nicht zu fangen oder doch...?
Das Team von APPLAUS, der Theater- und Musicalschule für Kinder und Jugendliche im KREATIVHAUS auf der Fischerinsel, arbeitet an dem legendären Musical von Curt Werner.

Nach der ersten Teilaufführung vom 4.7.2010 folgt nun der zweite Teil.

Robin wagt sich in die Höhle des Löwen.
Ein Bogenschießwettbewerb um die Hand von Maid Marian. Doch Robin muss fliehen. Ein böser Plan entsteht. Prinz John will die schöne Maid Marian direkt an den Sheriff zu verheiraten. 
Robin schwebt in höchster Gefahr!

ErzählCafé im Januar 2011

Logo der regelmäßigen KREATIVHAUS-Veranstaltung: ErzählCaféTätig sein – Geselligkeit - Fürsorge:  Dr. Heidi Knake-Werner, neue Landesvorsitzende der Volkssolidarität und Max Mütze, Vorsitzender des Bezirksvorstandes der Volkssolidarität Berlin-Mitte geben einen Einblick in die Arbeit des Verbandes.

Von 2002 bis 2010 war Dr. Heidi Knake-Werner nacheinander Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz sowie für Integration und Arbeit.

Vor 65 Jahren wurde gemeinsam mit Vertretern aus Parteien, Kirchen und Gewerkschaften die Gemeinschaft VOLKSSOLIDARITÄT gegründet.

 „VOLKSSOLIDARITÄT gegen Wintersnot“Heidi Knake-Werner ist am 22. Januar zu Gast im ErzählCafé

Unter diesem Aufruf begann wenige Monate nach dem Kriegsende 1945 die VOLKSSOLIDARITÄT sich um Kinder, Alte und Kranke, Vertriebene und heimkehrende Kriegsgefangene zu kümmern.
Ab der zweiten Hälfte der 1950er Jahre kamen sozial-kulturelle Klubs für ältere Menschen dazu. Und aus der Gemeinschaft wurde eine Massen- und Mitgliederorganisation.
Nach der deutschen Einheit wandelte sich die VOLKSSOLIDARITÄT in einen eigenständigen Sozial- und Wohlfahrtsverband. Er ist nach wie vor in der Gemeinwesenarbeit und Nachbarschaftshilfe fest verankert. 

Am 22. Janaur 2011 um 16:00 Uhr ist Heid Knake-Werner im ErzählCafé zu Gast.

Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch mit Heid Knake-Werner und auf Ihren Besuch!

Kalender setzen Zeichen

Deckblatt des Kalenders, der aus dem Projekt "Kalender setzen Zeichen" entwickelt wurde Das Jugendgeschichtsprojekt „Kalender setzen Zeichen“ hat einen farbig gedruckten Bildkalender 2011 im DIN A4 Format mit Monatsblättern zum Thema Widerstand gegen den Nationalsozialismus entwickelt. Zum Kalender gehören ein Begleitheft und Gimmicks.

Die Ausstellung des Kalenders ist noch im Januar 2011 im Foyer des Café CoCo im KREATIVHAUS und im Foyer der weiterführenden Evangelischen Schule Berlin Zentrum in der Wallstr. 32 zu sehen.

Darüber hinaus wird sie am 17.01.2011 um 18.00 Uhr auf der Abschlussveranstaltung des "Jugendforum Denkmal´11" im Abgeordnetenhaus Berlin präsentiert.
Vom 17. - 24. Januar 2011 kann sie im Casino des Abgeordnetenhauses besichtigt werden. Den farbig gedruckten Kalender im Din A4 Format können Sie in der Buchhaltung des KREATIVHAUS e.V. gegen eine Spende von 4 Euro erwerben, oder direkt beim KREATIVHAUS bestellen.
 

Inhalt abgleichen